Verkauf und Marketing – Werkstatt voller Werkzeuge

Verkauf und Marketing – Eine Werkstatt voller Werkzeuge und Diagnosegeräte

Wenn man Verkauf und Marketing als eigentliche Disziplin betrachtet, dann stellt man fest, wie vielseitig deren Einsatz und Möglichkeiten sind. Beim Verkauf zum Beispiel trifft man weitläufig folgende klassische Arten an:

  • Aussendienst (klassische Akquisition)
  • Inside Sale (vom Büro aus, meist per Telefon)
  • Fachhandel
  • Detailhandel
  • Showroomverkauf
  • Marktstand Verkauf
  • Messen und Veranstaltungen Verkauf
  • Networking Anslässe
  • Onlineshop
  • Takeaway

Und seit Social Media:

  • Digital Sales (digitales Verkaufen über die Sozialen Kanäle)
  • Produktbewerbungen / Influencer Promotionen

Im Marketing wird das Ganze noch vielseitiger:

Offline:

  • Plakatwerbung
  • Prospekte, Broschüren und Flyer
  • Katalog
  • Buswerbung
  • Fahrzeugbeschriftung
  • Messen und Veranstaltungen
  • Präsentationen
  • Telemarketing
  • Produktverpackung
  • Design
  • TV Werbung
  • Merchandising (Werbeartikel)

Online:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Suchmaschinenwerbung (SEA)
  • Bannerwerbung
  • Social Media Marketing
  • Homepage
  • Direct (Mailing) Marketing
  • Onlineshop

 

 

 

 

Die Aufzählungen könnten noch weitergeführt werden. Die Werkzeuge werden durch neue Technologien und vor allem Digitalisierung immer weiter entwickelt.

Stellen wir uns dies nun als Werkstatt vor, wären obige Stichworte alles einzelne Werkzeuge, die man im Verkauf und im Marketing brauchen kann, um auf sich aufmerksam zu machen, Kunden zu gewinnen, Kunden zu behalten oder zurück zu gewinnen. Leider sehen wir bei vielen Firmen im Verkauf vor allem den klassischen Aussendienst mit Telefonakquisition. Wenn es dann hoch kommt haben wir noch ein paar Flyer und Broschüren. Das wäre dasselbe, wie wenn eine Autowerkstatt lediglich einen Kreuz 3 Schraubenzieher hat und sagt, egal was hier reinkommt, wir versuchen es mit diesem Kreuz 3 zu flicken.

 

Was brauchen wir nun?

Um diese Frage richtig beantworten zu können, müssen wir das laufende Geschäft genauer unter die Lupe nehmen. Denn es kommt auf das Geschäftsfeld, die Kunden, die Komplexität der Dienstleistung an. Und es muss sorgfältig geplant sein. Die Massnahmen im Verkauf müssen mit jenen im Marketing synchronisiert werden – und umgekehrt. Sonst verschwendet man lediglich Zeit, Geld und Energie.

Im Internet kursieren viele Beiträge, in denen vor allem im Bereich von Social Media Unterstützung angeboten wird. Mir markigen Sprüchen wie «nie mehr Akquisition» oder «gewinnen Sie sofort mehr Kunden, ganz einfach über LinkedIn, Facebook etc.» Es klingt sehr verlockend – verfehlt aber meist die Wirkung. Wenn wir eine Strategie erstellt und unsere Ziele und Zielgruppe definiert haben, können wir eine detaillierte Planung aufstellen. Dazu nehmen wir unseren Werkzeugkasten und überlegen uns, welchen Mix wir uns zusammenstellen, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Wir überlegen uns, wie wir mit dem vorhandenen Budget das Maximum herausholen können, um so rasch wie möglich und nötig wachsen zu können.

Wir empfehlen hier einen effektiven Mix von Offline und Online – persönlich und über Social Media – Print und Digital. Eine periodische Überprüfung der Kampagnen muss ebenfalls gemacht werden, damit wir Erkenntnisse ziehen können, was nun gewirkt hat, was geändert werden muss und was wir in Zukunft lassen können.

 

Ganz wichtig:

Eine einzige Kampagne bringt noch keine grosse Wirkung. Egal wo man diese macht.

Marketing muss mit dem Verkauf zusammenspielen:

Strategie Planung Umsetzung Kontrolle Korrektur Wiederholung
Teilen: